Loading color scheme


Foto: privat

Evangelische Kirche in Syrien und Libanon (NESSL) startet Social-Media-Aktion: Essen und Hygieneartikel für Flüchtlingsfamilien im Libanon

Die aktuelle Finanzkrise im Libanon, die Corona-Pandemie und die Nachwirkungen der verheerenden Bombenexplosion am 4. August 2020 im Hafen von Beirut treffen das ganze Land hart: Der Staat steht vor dem Bankrott. Die Hälfte der Bevölkerung lebt unterhalb der Armutsgrenze, davon die Hälfte in extremer Armut. Sie hungert. Über eine am Montag, 28. Juni, startende Social-Media-Kampagne wollen wir Spenden sammeln für jene, die diese Krisen am härtesten getroffen hat: die Kinder.

Besonders katastrophal ist die Situation für die Flüchtlinge aus dem Bürgerkriegsland Syrien. Ihnen hilft die Evangelische Kirche in Syrien und Libanon (NESSL) bereits seit geraumer Zeit. Über ihr Diakonisches Werk, Compassion Protestant Society (CPS), hat sie in ihren vier Flüchtlingsschulen in Kabelias, Miniara, Tripoli und Tyros Kinder aus Flüchtlingsfamilien unterrichtet. Derzeit aber sind alle Schulen des Landes wegen der Corona-Pandemie geschlossen. Die CPS hält nach wie vor Kontakt zu den Flüchtlingsfamilien, deren Kinder die Flüchtlingsschulen jetzt nicht besuchen können. Diese Familien in Not will die CPS mit Basispaketen an Nahrungsmitteln und Hygieneartikeln versorgen. Dabei sollen die Familien in örtlichen Läden einlösbare Gutscheine erhalten. So wird sichergestellt, dass das Geld wirklich für Grundnahrungsmittel und Basishygieneartikel verwendet wird. Für diese Hilfe sucht die Landeskirche Spenden.

Leider sind die furchtbaren Entwicklungen im Libanon aus den Tagesnachrichten verschwunden. Dieses wollen wir ändern: Von Montag, 28. Juni, an ist an jedem Abend über 14 Tage hinweg ein neues in Kooperation zwischen dem Team der CPS und dem Evangelischen Kirchenfunk produziertes Video auf allen Social-Media-Kanälen der Landeskirche Hannovers zu sehen. Den Abschluss der Kampagne bildet ein Online-Gottesdienst mit Landesbischof Ralf Meister und Joseph Kassab, dem Präsidenten des Obersten Rats der Evangelischen Kirche in Syrien und Libanon, der am Sonntag, 11. Juli, ab 8 Uhr online auf den Social-Media-Kanälen der Landeskirche sowie auf ihrem YouTube-Kanal zu sehen sein wird.

Über alle Kanäle ist bei allen Videos der Hinweis auf ein Online-Spenden-Tool nutzbar, über das sofort ohne größere Hürde gespendet werden kann. Die Videos sowie weitere Informationen zu den Hilfsaktionen im Libanon finden Sie ab heute im Internet auf Libanonhilfe.Landeskirche-Hannover Alle Filme sind auf dem YouTube-Kanal der Landeskirche unter der Playlist „Hilfe für den Libanon“ zusammengefasst. Für arabisch sprechende Menschen gibt es eine eigene Playlist auf YouTube: Die Videos haben dort – wo nötig – arabische Untertitel.

 

Die Aktionen innerhalb der Öffentlichkeitsarbeit hier im Kurz-Überblick:

  • Ausspielung Mini-Trailer aus einzelnen Standbildern über die Kanäle in der 25. KW
  • Versand PM über Start der Aktion mit O-Ton Ralf Meister – 28. Juni
  • O-Ton Meister zum Start – Ausspielung FB/Insta/Twitter 28. Juni, 8 Uhr
  • O-Ton Anna-Katharina Diehl zum Ziel der Spenden – Ausspielung FB/Insta/Twitter 28. Juni, 13 Uhr
  • Ausspielung der Videos jeweils um 19 Uhr auf allen Kanälen
    • 28. Juni – Der Libanon: Die Schweiz des Nahen Ostens – in schwerster Krise
    • 29. Juni – Deutsche Studierende an der NEST in Beirut: Freundschaft fürs Leben
    • 30. Juni – Bildung für Geflüchtete: Eine Chance für Kinder
    • 01. Juli – Die Katastrophe: Ein Hafen explodiert
    • 02. Juli – Die Explosion und ihre Folgen: Ein erschüttertes Volk
    • 03. Juli – Zuflucht für Geflüchtete: Ein Hauch der Würde
    • 04. Juli – Der Krieg der Nachbarn: Sicherheit im Zeltlager
    • 05. Juli – Krieg, Krise, Korruption: Der Absturz
    • 06. Juli – Ein Staat ist bankrott: Ein Volk hungert
    • 07. Juli – Geschlossene Kliniken, leere Medikamentenschränke: Covid19
    • 08. Juli – Long Covid: Heilung ist nicht in Sicht
    • 09. Juli – Evangelische Schulen: Stärke aus Bildung
    • 10. Juli – Verschlossene Türen: Schulen helfen zu überleben
    • 11. Juli – Familie der Hoffnung: Gemeinsamer Gottesdienst mit Landesbischof Ralf Meister und Joseph Kassab, Präsident des Obersten Rats der Evangelischen Kirche in Syrien und Libanon
  • Interview Ralf Meister zur Aktion für Anfang Juli durch epd (Integration nach Veröffentlichung auf Libanonhilfe.Landeskirche-Hannover)

Dirk Stelter, Oberkirchenrat Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers