Loading color scheme



Energiepreispauschale und Pfändungen

Das Wichtigste über die Energiepreispauschale und Pfändungen in Kürze.

Im September 2022 wird die Energiepreispauschale in Höhe von 300 Euro brutto an berufstätige Personen ausgezahlt. Wessen Einkommen beim Arbeitgeber oder auf seinem Pfändungsschutzkonto gepfändet wird, muss diese Pauschale durch einen Antrag beim zuständigen Amtsgericht schützen lassen. Da die Unpfändbarkeit nicht gesetzlich festgeschrieben wurde, ist eine Freigabe über eine P-Kontobescheinigung leider nicht möglich. Jedes Gericht entscheidet individuell über jeden einzelnen Antrag. Der Antrag auf Freigabe bei Gericht ist also keine Garantie, dass die Energiepreispauschale wirklich ausgezahlt wird. Es scheint sich zudem eine Tendenz bei Insolvenzverwaltungen abzuzeichnen, dass diese die Pauschale bei Menschen im Insolvenzverfahren einziehen werden. (Quelle: BAG SB Newsletter vom 12.09.2022)